Fahnen

Was ein richtiger Verein ist, besitzt auch eine Fahne. So schaffte auch unser Verein 1887 seine erste Fahne an. Sie ist noch erhalten und zeigt den Geschmack ihrer Zeit. Dem heutigen Betrachter entlockt sie ein Schmunzeln, weil sie zeigt, dass entweder der Verfasser der Inschrift oder der Sticker mit der Rechtschreibung auf Kriegsfuss lebte. Dem Ehrenzeichen des Vereins tat das allerdings keinen Abbruch, wenn es lustig im Wind flatterte oder vom Fähnrich übermutig geschwungen wurde.

1. Fahne des Vereins: 1887-1925

1. Fahne des Vereins: 1887-1925

Da die Fahne auf allen Wasserfahrten, Ausmärschen und Ausflügen dabei war und nicht immer nur Tage voll Sonnenschein erlebte, bot sie allmählich nicht mehr den schönsten Anblick dar. Die Versammlung beschloss darum am 12. August 1922, eine neue Fahne machen zu lassen, und bestätigte am 31. Oktober ihren Entschluss. In Verbindung mit einem Wasserfest und mit dem 40-jährigen Jubiläum wurde die Fahne am 26. Juli 1925 unter grosser Beteiligung der Einwohner und unter Mitwirkung der Pontoniere von Aarau als Patensektion und derjenigen von Baden, Dietikon, Luzern, Ottenbach und Zürich als Gästen feierlich eingeweiht.

2. Fahne von 1925 - 1969

2. Fahne von 1925 – 1969

Diese Fahne diente dem Verein in guten und weniger guten Tagen fast gleich lang wie die erste Fahne. Mitte der sechziger Jahre war sie indessen so schadhaft geworden, dass der Verein beschloss, sie durch ein neues zu ersetzen. Im September 1968 konnte man aus sechs Entwürfen wählen und den Auftrag zur Herstellung beschliessen. Schon im folgenden Sommer (4. bis 6. Juli) übernahm der Verein die neue Fahne im Rahmen eines bedeutenden, von 33 Sektionen bestrittenen Wettfahrens, in einem würdigen Weiheakt aus den Händen des Fahnengöttis Hermann Comolli junior und der Fahnengotte Frau Irma Nauer-Giger.